Zum Hauptinhalt springen

Die Vorteile

Qualität und Sicherheit

  • Höchste Sicherheit durch vielfältige Patente und Zulassungen, so z. B. Europäisch Technische Zulassungen (ETA) für die Befestigung von Fassadenplatten.
  • Höchste Qualität MADE IN GERMANY unter Verwendung des Materials A4.
  • Komplettes System, bauaufsichtlich zugelassen, technisch ausgereift, millionenfach bewährt.
  • Nicht brennbare, mechanische und dauerhaft sichere Befestigung garantiert höchste  Haltekräfte, ohne die Fassadenplatte zu belasten.
  • Bei gleicher Plattendicke höhere Auszugslasten als bei konventionellen, randgestützten Systemen.

 

Montage

  • Höchste Montagesicherheit für den Fassadenfachbetrieb durch ein sich selbst kontrollierendes System, denn nur in einem korrekten Bohrloch kann ein KEIL Hinterschnittanker montiert werden.
  • Geringe Durchlaufzeit durch leicht in der Praxis zu etablierenden und klar definierten Bohr- und Montageprozess.
  • Die Möglichkeit einer hohen Vorfertigung lässt eine orts- und zeitunabhängige Montage zu.
  • Zugelassene, unproblematische Befestigung von Laibungsplatten.
  • Präzise Bohrtechnik (Fassadenbohrer rotiert mit 10.000 U/min. im ausgelenkten Zustand) garantiert ein Bohrloch mit gleichbleibender Geometrie.

Effizienz

  • Alle geforderten Wärmedurchgangswiderstände in Neubau und Modernisierung können realisiert werden und gewährleisten somit ausgeprägte Energieeffizienz.
  • Durch bauliche Trennung von Dämmung und Witterungsschutz lassen sich bei einem  späteren Rückbau die verwendeten Bestandteile sortenrein trennen und recyclen.
  • Dünnwandige Fassadenplatten ab 6 mm Dicke – wirtschaftlich und ressourcenschonend.
  • Anker- und Agraffenmontage in einem Arbeitsgang auf der Baustelle.
  • Wirtschaftlicher Transport der gebohrten Platten ohne herausstehende Befestigungsteile.

System-Vorteile

  • Grundsätzlich lassen sich mit Hinterschnittankern größere Fassadenplatten befestigen, als mit Befestigungsmitteln nach DIN 18516-3 bei gleicher Dicke
  • Bruchlasten sind bis zu 7x höher als bei Randbefestigungen, z. B. Dornankern.
  • Minimierung der Biegemomente in der Fassadenplatte im Vergleich zu randnahen Befestigungen.
  • Keine auf die Plattenränder reduzierte Beanspruchung wie bei der Dornbefestigung.

 

Design und Ästhethik

  • Sauberes, ungestörtes Fassadenbild ohne sichtbare Befestigungspunkte.
  • Über 50, von der Substanz unterschiedliche Plattenmaterialien stehen zur Verfügung, z. B. Keramik / Feinsteinzeug, Naturwerkstein, Kunststoffe/HPL, Faserzement, Glasfaserbeton, Glaskeramik, Kunststein, UHPC, Polymerbeton, Mineralwerkstoff, Glas.
  • Kombinationen und Wechselspiele von unterschiedlichen Materialien, Formen und Farben sind möglich und helfen, geplante Effekte zu realisieren.
  • Nicht sichtbare Integration von Technik hinter der Fassade ist möglich, z. B. Beleuchtung, Sonnenschutz, Versorgungsleitungen, Dachrinnen, Blitzschutz, Sicherheitssysteme.
  • Wertsteigerung des Objektes in Bezug auf Akzeptanz und Vermarktung.

Technisch ausgereift und bauaufsichtlich zugelassen

Hinterschnittene Befestigungen bei Fassadenplatten für vorgehängte hinterlüftete Fassaden sind heute Stand der Technik. Hierzu hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ein Zulassungskonzept erstellt.

Zulassungen

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden für Bauprodukte und Bauarten im Anwendungsbereich der Landesbauordnungen erteilt, für die es keine allgemein anerkannten Regeln der Technik, insbesondere DIN-Normen, gibt oder die von diesen wesentlich abweichen. Sie sind zuverlässige Verwendbarkeitsnachweise von Bauprodukten bzw. Anwendbarkeitsnachweise von Bauarten im Hinblick auf bautechnische Anforderungen an Bauwerke.

Europäische Technische Bewertungen

Europäische Technische Bewertungen (ETA) werden für Bauprodukte im Anwendungsbereich der EU-Bauproduktenverordnung ausgestellt. Sie bewerten die Leistung eines Bauprodukts.