Zum Hauptinhalt springen

Infos

Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF)

Der Fachverband Baustoffe und Bauteile für vorgehängte hinterlüftete Fassaden e.V. (FVHF) ist die Interessenvertretung der Hersteller von Bekleidung, Unterkonstruktion, Wärmedämmstoffen sowie Verankerungs- Verbindungs- und Befestigungselementen für vorgehängte hinterlüftete Fassaden (VHF) mit Sitz in Berlin.r

Ziel des Verbandes ist, eine bauphysikalisch und architektonisch anspruchsvolle Ausführung und Gestaltung von Fassaden bei Neubau und Sanierung unter Berücksichtigung aller ökologischen Aspekte zu fördern.

Zu den Hauptaufgaben des FVHF gehört es, die Vorteile und Merkmale der vogehängten, hinterlüfteten Fassade in der öffentlichen Meinung, bei Planern, Verbänden und bei Entscheidungsträgern durch eine aktive Informationspolitik zu verdeutlichen.

Der FVHF setzt sich für eine einheitliche Ordnung des  Zulassungswesens für den Bau von VHF sowie die Normung dieser Konstruktion und ihrer Bestandteile ein. Um einen technischen und wirtschaftlichen Fortschritt im Fassadenbau zu forcieren, fördert der Verband die anwendungsbezogene Forschung und erarbeitet Empfehlungen sowie Regelwerke. Außerdem beteiligt sich der FVHF an der Erstellung und Einführung nationaler und internationaler Vorschriften.

International zugelassen

Die Europäische Technische Bewertung (ehem. Zulassung) ETA ist ein Nachweis der Brauchbarkeit eines Bauproduktes im Sinne der Bauproduktenverordnung, in Deutschland umgesetzt durch das Bauproduktengesetz.

Die ETA beruht auf Prüfungen, Untersuchungen und einer technischen  Beurteilung durch Stellen, die von den Mitgliedstaaten der EU hierfür bestimmt worden sind. Sie umfasst alle Produktmerkmale, die für die  Erfüllung gesetzlicher Anforderungen in den Mitgliedstaaten bedeutsam sein können, wobei die jeweils erforderlichen Leistungsniveaus national unterschiedlich sein können.

Mit der CE-Kennzeichnung bestätigt der Hersteller, dass er das vorgeschriebene Nachweisverfahren durchgeführt hat und die Konformität des Produkts mit der Bewertung (Zulassung) gegeben ist.

Technisch ausgereift und bauaufsichtlicht zugelassen

Hinterschnittene Befestigungen bei Fassadenplatten für vorgehängte, hinterlüftete Fassaden entsprechen dem heutigen Stand der Technik. Hierzu hat das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) ein Zulassungskonzept erstellt.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden für solche Bauprodukte und Bauarten im Anwendungsbereich der Landesbauordnungen erteilt, für die es allgemein anerkannte Regeln der Technik, insbesondere Normen, nicht gibt oder die von diesen wesentlich abweichen.

Allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen werden für alle Bundesländer durch das Deutsche Institut für Bautechnik erteilt. Sie stellen eine Beurteilung der Verwendbarkeit bzw. Anwendbarkeit des Zulassungsgegenstandes im Hinblick auf die bauaufsichtlichen Anforderungen dar.

FWI

Der Fachverband Werkzeugindustrie e. V. (FWI) vertritt und betreut ca. 160 deutsche Werkzeughersteller. Unter anderem bietet der FWI seinen Mitgliedern mit deutscher Produktion die Möglichkeit der Nutzung des eingetragenen Zeichens „Made in Germany – Deutsches Werkzeug“.

Für weitere Informationen: www.werkzeug.org